news
wir über uns
unser Heim
unsere Hunde
Rasseportrait und wissenswertes über die Hunde
alles um die Sportarten
Renntermine
Gästebuch
Fotogallery
Eingeschneit auf dem Urnerboden
Link-Seite
unsere Zucht
Alaska Speed
Schlittenhundefahrten
in unserem Shop
unser Onlin-Shop
Alaska Speed

 

 

 


  1994  -  1997  -  1999  -  2000  -  2001  -  2002  -  2003  -  2004  -  2005  -  2006  -  2007  -  2008  -  2009  -  2010  -  2011  -  2012  -  2014  -  2015  -  2016  -  2017  

HDR Fotos

 

01. Januar bis 6. Januar 2013

Die vierte Woche auf dem Urnerboden. Leider sind die Temperaturen viel zu hoch. Zum Glück hatten wir mal zwischendurch Schneefall, leider dann auch wieder Schneeregen und Regen. Es folgte ein Nebeltag mit kurzen Aufhellungen und am Schluss lachte uns die Sonne wieder an. Die Passagierfahrten konnten durchgeführt werden. Liselotte, welche früher auch aktive Musherin war besuchte uns mit ihrer Familie. Wir freuten uns, sie wieder einmal zu sehen. Leider war die Zeit einfach sehr kurz. Vielleicht auf ein anderes Mal? Der Trail war mal sehr weich und anspruchsvoll, anderntags sehr hart und schnell. Die Hunde haben toll gearbeitet. Nacumi (13 1/2 Jahre alt) hatte mal einen guten, mal einen schlechteren Tag. Die Spaziergänge genoss sie, sie zeigte deutlich, wann sie fit genug war, um eine längere Strecke zu gehen, oder kehrte einfach um  und trottete wieder Richtung Standplatz, wo sie sich gerne wieder in ihre Schlafkoje schlafen legte. 
 

Wunderschöne Panorama-Fotos vom Fisetengrat:
 

 

 

 Am letzten Tag die Premiere:
Brian mit Cara das erste Mal auf den Ski's,
Simone mit Fly wird folgen...
 ...ups...Simone stürzt...
 Cara vermisst ihren Freund Fly, wo bleibt der nur?
Plötzlicher stop aus dem Spurt und ein Blick zurück...
 ...das hat zur Folge, dass Brian auch stürzt...
Verduzt schauen sich Fly und Cara an; was ist
wohl nur mit den Menschen los?
 Aber es geht auch anders: In vollem Spurt....  ...geht es weiter!
 Wieder wunderschöne Stimmung auf dem Urnerboden!
Brian und Simone mit
Cara und  Fly
 Eine wunderschöne Zeit geht zu Ende. Wir freuen uns jetzt
schon wieder auf den Urnerboden!

12./13. Januar 2013
Schlittenhunderennen in Splügen

Die Strecke auf den Nufenen konnte wegen zu wenig Schnee nicht gefahren werden. Die Strecke wurde auf 13 km gekürzt. Der Trail, den uns erwartete war überraschend gut und wunderschön zu fahren. Die Temperaturen am Samstagmorgen minus 12.5 Grad, am Sonntag minus 7 Grad. Christian startete mit dem jüngeren 8-Hunde Team , obwohl er wegen eines Fahrfehlers in der ersten Kurve stürzte, fuhr er mit dem Team auf den 2. Platz. Andrea mutete das Rennen dem knapp 12-jährigen Peary nicht mehr zu und fuhr mit den 10 1/2 jährigen R's und Anuk als Unterstützung in der 4-Hunde Kategorie die 8 km lange Strecke. Wohl das älteste Team, das unterwegs war. Sie machten es sehr gut. Am ersten Tag nicht mal letzter in der 4-Hunde Klassenwertung! Auch am Sonntag liefen sie souverän das Rennen. Tolle Leistung beider Teams!
An Martin und Andrin ein herzliches Dankeschön. Die Beiden haben am Samstagabend die Startliste für den Sonntag beim traditionellen Apèros im Dorf für uns besorgt. Andrea hatte es an diesem Weekend voll erwischt mit Fieber, schnupfen, husten usw. und der Sturz von Christian hatte Folgen, sodass Christian froh war, nicht ins Dorf humpeln zu müssen.
Wie es sich nach dem Arztbesuch herausstellte sind die Folgen des Sturzes "nicht ohne". Diagnose: Muskelriss im Oberschenkel!
Zeitungsartikel der Südostschweiz 

Christian mit dem jüngeren 8-Hunde Team Andrea mit dem älteren 4-Hunde Team
Martin mit "unserer" Tahira of Alaska-Speed
Alle warten gespannt auf die Rangverkündigung 1. Platz: Beconcini Francesco, Italien
2. Platz: Christian
3. Platz: Wyssenbach Christoph, Schweiz
 

Andrin durfte beim Kinderrennen mit dem Hund
von Adrian in Skijöring teilnehmen. Adrian
sicherte und begleitete Andrin

Andrin, herzlichen Glückwunsch zum 1. Platz!

Christian mit Jung-Leaderin Ceena of Alaska-Speed

17. Januar 2013
Hier bei den Vorbereitungen für das Weekend. Mindestens einen Tag vor den Passagierfahrten ist die Anreise. Das Stakeout für die Hunde muss entweder geschaufelt werden, oder - wenn unser "Heinzelmännchen Markus" Zeit hatte - wurde dieses von Markus mit dem Bully-Fahrzeug schön gepresst. (Wie an diesem Wochenende. Ein herzliches Dankeschön an Markus). Der Trail für die Passagierfahrten wird vorab auch von Markus präpariert. Wenn nötig, nochmals (morgens früh ab 5.00 Uhr) wird der Trail von Markus mit dem Pistenbully präpariert.  Das Verbindungsstück vom Stakeout zum Trail wird von uns mit den Schneeschuhen gepresst. (Foto).

Am Tag der Passagierfahrten werden die Hunde um 7.00 Uhr das erste Mal gewässert. (Der Wasserhaushalt muss stimmen). Eine Stunde vor den Rundfahrten bekommen die Hunde nochmals ihre Suppe. Zwischendurch versäubern sich die Hunde draussen und tollen umher. Diejenigen Hunde, die nicht (mehr) eingespannt werden, mit denen gehts auf einen ausgiebigen Spaziergang, dass sie während den Fahrten ihren Erholungsschlaf machen können. Die Schlitten werden bereitgestellt. Die Stakeoutstange für die Startleine (Befestigung des Schlittens) wird gesetzt usw. Die Hunde kennen den Ablauf und haben ein sehr gutes Zeitgefühl. Denn nach der letzten Wässerung werden sie nach einer Stunde sehr nervös und wissen, dass sie gleich arbeiten können. Sie können kaum noch warten, bis es endlich losgehen kann. Wartet man zu lange, geht das mit dem Wasserhaushalt nicht mehr perfekt auf. Daher sind wir auf das pünktliche Erscheinen der Gäste dankbar.
 

....bei den... ....Vorbereitungen...

Ab 25. Januar bis 2. Februar 2013
In dieser Zeit hatten wir Wettermässig alles dabei. Das Wochenende wo Christian auch auf dem Urnerboden sein konnte war vom Wetter her wunderbar. Ab Sonntagabend war Andrea mit den Hunden alleine auf dem Urnerboden. Es gab etwas Neuschnee, der Trail der uns am folgenden Tag erwartete war sehr anspruchsvoll. Wieder konnten wir tagsüber Sonne pur geniessen. Die Tage wurden immer wärmer. Am Mittwoch der Höhepunkt, sodass Andrea den auch als Trainingspause nutzte. Danach folgten leider Abende mit Regen pur bei 1.5 Grad. Tagsüber wieder Sonnenschein. Durch den Regen wurde der Trail sehr hart. Markus versuchte diesen zu entschärfen, ging aber nicht. Die Hunde fanden den aber sehr toll. Die Bremsmatte wurde arg belastet. Am Freitag war es dann wieder zu warm für Schnee. Es regnete, was es konnte. Auf den Samstagmorgen kühlte es endlich ab und Schnee kam. Und zum Schnee kündigte sich auch noch den berüchtigten "Gugs" an. Mit kleinen Pausen, aber auch wieder mit heftigem Anlauf....Der Hundetrail musste gesperrt werden. Die Klausenstrasse deckte sich immer wieder mit Verwehungen zu. 
 

 Wunderbares Wetter Regen pur  Windsturm, der berüchtigte "Guggs"

3. Februar 2013
Nach dem Schneesturm. Inerhalb 24 Stunden haben wir 1m Neuschnee erhalten! Lagebesprechung morgens früh um 7.00 Uhr. Der Trail kann gespuhrt werden. Die angemeldeten Passagierfahrten können durchgeführt werden! Die Gäste gross und klein haben es sehr genossen. Auch aus Köln hatten wir einen Gast, der für diesen Anlass extra angereist war. An diesem Sonntag durften wir wieder ganz sympathische Leute kennen lernen. Und zu guter Letzt lächelte die Sonne noch ganz scheu über die Bergkuppen auf den Urnerboden.
 

Lagebesprechung beim Pistenbully Zugeschneite Schlitten Verträumte Landschaft

4. bis 5. Februar 2013
Am 4. Februar haben wir erneut 50 cm Neuschnee erhalten. Am 5. Februar konnte der Trail wieder präpariert werden und tolle Trainings konnten gemacht werden. Cooper lief zum ersten Mal in Lead neben seiner Mutter Taiki. Er hat es super gemacht.
 

 Taiki mit Cooper in Lead, Anuk, Ceena, Cheyenne
Ace, Tuschka und Yukon
 Rana und Racy in Lead, Ronnie, Peary,
Xanadu, Yankee und Malinois Hündin von Brian "Cara"

6. Februar bis 12. Februar 2013
Zu Beginn hatten wir wieder viel Neuschnee erhalten. Der Trail war sehr weich und anspruchsvoll zu fahren. Passagierfahrten konnten durchgeführt werden. Die Hunde haben eine super Kondition. Wir sind stolz auf sie.
In dieser Zeit feierten Christian und Andrea  in gemütlicher Runde den silbernen Hochzeitstag. Brian kam auch wieder auf den Urnerboden und feierte seinen Geburtstag. Es gab Risotto am Feuer später wurde auch noch mit den Urnderbödelern zusammen gefeiert.
Am 9. Februar fand zum 10. Mal der Welpentreff statt. Obwohl der Wunsch jeweils gross war, den Welpentreff wieder auf dem Urnerboden durch zu führen, hatten sich nur Cassy's und Chava's Familie angemeldet. Wegen eines Unfalles mit Folgen eines Knochenbruches musste kurzerhand die Familie von Cassy absagen. Wir wünschen Nadine gute und schnelle Genesung! Für jeden gab es als Erinnerung zum 10. Welpentreff einen bestickten Cap.
 

Mit der Fräse wird die Strasse wieder
perfekt auf das Weekend vorbereitet
 
Passagierfahrten

Links: Beim gemütlichen Tischgrill im Gasthaus Urnerboden

Rechts: Zum 10. Welpentreff einen bestickten
Cap

 

 

Links: Chava of Alaska Speed

Rechts im Vordergrund:
Cassy of Alaska Speed

 

13. bis 24. Februar 2013
Brian konnte auch noch im Schnee mit seiner Cara Ferien geniessen. Es gab einzelne Trainings und Ausflüge mit den Schneeschuhen in der Traumhaften Landschaft.
In dieser Zeit konnte auch drei Mal der Ferien(s)pass der Stadt Zürich-Kinder durchgeführt werden. Jeweils reisten 30 Kinder mit ihren Begleiter mit dem Car an. Alle genossen die Passagierfahrten bei uns, das Essen im Gasthaus Urnerboden und dann noch die Seilbahn zur 8km langen Schlittelbahn. Allen hat es grossen Spass gemacht.

Die Hunde werden auch einzeln trainiert

Links: Brian mit Cara am Schlitten und
Andrea mit Anuk in Skijöring

Rechts: Andrea mit Xanadu in Skijöring


 

Ferien(s)pass der Zürcher Schulkinder
auf dem Urnerboden

Programm: Besuch und Rundfahrt bei den Huskies, Mittagessen, Seilbahnfahrt und Schlittelplausch auf der 8km langen Schlittelbahn
 
 


 


Wunderschöne Schneeflocken auf dem Fell von Yukon

Tolle Aufnahmen:
 


Richtung Klausen

Blick Richtung Klausenpass

Blick Richtung Musher Standplatz

 Links: Blick Richtung Urnerboden

Rechts: Eisskulpturen über den Felsen

Panorama

Am 23./ und 24. Februar hatten wir am Morgen früh Nebel. Die Sonne war aber kräftiger, zuerst sah man nur die Bergspitze aus dem Nebel hervorragen, bis anschliessend aller Nebel von der Sonne verdrängt wurde.
 

25. Februar bis 3. März 2013

Für Christian sind leider die Ferien zu Ende.
Andrea konnte weiterhin, bei wunderschönem Wetter und morgendlichen kalten Temperaturen von -12 bis -15 Grad (bis die Sonne über die Kuppen kam) weitere Tage mit den Hunden im Schnee geniessen. Die Hunde sind topfit. Tolle Trainings konnten gemacht werden.  Die Schneehöhe beträgt noch 110cm!

Morgenstimmung Richtung Urnerboden  Morgenstimmung Hergersboden Morgenstimmung Richtung Klausenpass
Tag für Tag kein Wölkchen am Himmel

Die Sonne hat schon unglaubliche Kraft. Dennoch konnten wir am Wochenende frühmorgens die Passagierfahrten durchführen. Am Sonntag war unter den Gästen wieder ein Kind, das seinen Geburtstag um und mit den Huskies feiern durfte. Am Nachmittag genossen wir alle die Sonne. Das Thermometer kletterte mit der Sonneneinstrahlung über plus 16 Grad!

Das Geburtstagskind geniesst die Schlittenrundfahrt

Ab Montag 4. März 2013
Der Montag war wiederum ein prächtiger Tag. Morgens, bevor die Sonne über den Berggipfel kam, noch sehr kühl. Tolle Trainings konnten gemacht werden. Wieder einmal frierte einem das Gesicht vor Kälte fast ein. Tagsüber wurde es aber so warm, dass wir dann das kühle innere bevorzugten.

Nachts auf Dienstag kam dann Föhnsturm auf. Dieser rütelte gehörig an den Fahrzeugen. Auch am Dienstag hielt der Sturm tagsüber an. Erst in der Nacht auf Mittwoch liess der Spuk um ca. 3.00 Uhr nach. Anscheinend ging ihm die Puste aus. Am Mittwoch vor dem Mittag aber hatte der sich wieder erholt und blaste nochmals los, was das Zeug hielt. Der Föhn hatte ganze Arbeit geleistet. Den Schnee hat er uns einfach so "weggeleckt". Bereits kommt wieder Gras an einigen Hügeln hervor. Die Häuserdächer sind nun schon fast alle Schneefrei. Der Trail ist so vereist, dass momentan ein Training zu gefährlich ist. Markus, der eigentlich seinen wohlverdienten freien Tag haben sollte, ist mit dem Pistenbully unterwegs, um uns den Trail zu entschärfen. Herzlichen Dank!
 

Der Schnee schwindet von der Wärme und ....von dem Föhn Markus mit dem Pistenbully

Die Temperaturen blieben hoch. Trotzdem konnte jeweils über Nacht der Schnee gefrieren. So war es möglich, morgens früh die Hunde zu trainieren. Am Weekend war auch wieder Christian mit von Partie. Viele Tourenfahrer waren nochmals in den Bergen unterwegs. Manchmal blieb uns der Atem stehen, denn noch waren einige unterwegs und eine Lawine nach der anderen kam runter. Zum Glück waren jeweils bis Abends alle heil wieder hier angekommen. Wir haben eine Schneehöhe von noch 90 cm!
Am Montagabend, dem 11.3. krachte es erneut und der ganze Boden fiebrierte. Eine grosse Lawine muss runter gekommen sein. Das Beben war auch im Dorf vorne spürbar. Es war noch nicht ganz vorbei, schon hatte Andrea einen Anruf, ob alles ok sei. Andrea ging es gut. Alles stand noch am selben Ort. Der Lawinenniedergang war zum Glück nicht an unserem Standplatz. Aber herzlichen Dank, dass man hier nicht im Stich gelassen wird!

Eine weitere Woche. Endlich wird es wieder kühler. Auch gab es endlich wieder etwas Neuschnee. Die Temperaturen sinken wieder in den Minus Bereich. Nachts sogar bis -17 Grad! Alles wieder (fast) wie im tiefen Winter. Die Hunde nach wie vor voll motiviert. Tolle Trainings und auch die Rundfahrt mit Einheimischen bei sehr kalten Temperaturen konnten gemacht werden. Eine wundervolle Zeit auf dem Urnerboden geht dem Ende entgegen, denn der nächste angekündigte Föhnsturm darf ohne Andrea stattfinden.  97 wundervolle Tage auf dem Urnerboden durften Andrea und die Hunde auf dem Urnerboden geniessen. Es war ein hammermässiger Winter mit viel Schnee und wenig Sturm. Eine unvergesslich, schöne Zeit!
 

Wieder alles mit Schnee gezuckert Der Himmel reisst auf...ein weiterer
traumhafter Tag
Christian kommt mit Nacumi
vom Spaziergang zurück

 

Wieder im Unterland. Alles so komisch farbig. Nichts mehr weiss...

Links Cheyenne und

rechts ihre Grossmutter Nacumi

 

Schnappschuss: Nacumi und Cara, Brian's Malinois Hündin am betteln bei Colin

8. Juni 2013
GV der Seilbahngenossenschaft auf dem Urnerboden. Ein Tag, der endlich auch mal schön war. Ein Ausflug mit der Seilbahn auf den Fisetengrat lohnte sich nicht nur von der Aussicht, sondern man wurde noch herzlich mit Kaffee und Kuchen empfangen. Auch war es schön, die Urnerbödelern wieder kurz zu treffen. Vielen Dank und bis bald wieder!
 


Blick zum Dorf Urnerboden

Unser Trainingsplateau in grün

Mit der Seilbahn auf den Fisetengrat

Blick zurück auf den Urnerboden,
der Neubau der Käserei hat bereits
begonnen

Enzian

Der Fätschbach, mal nicht zugefroren!

Panorama auf dem Fisetengrat

23. Juni 2013
Ceena hat Nachwuchs bekommen!
 

Wenige Stunden alt:
Ginyuki, Ghost, Goose, Gili und Gypsie
(G-Würmchen hats leider nicht geschafft).
Einen Monat später:
Ginyuki, Ghost, Gili, Goose und Gypsie
2 Monate später:
Vorne li nach re: Ginyuki, Goose, Ghost
hinten li nach re: Gypsie und Gili



 

07. August 2013
Zum 7. Mal wurde unsere Zucht und Haltung der Hunde kontrolliert.
Wir sind den Gesetzen des nationalen Tierschutzes, den FCI-Vorschriften, den nationalen Zuchtverbandsreglementen (ZER der SKG) bis hin zu den Reglementen unseres Rassenklubs verpflichtet, allen Vorschriften zu entsprechen. Es wird nicht nur der Wurf kontrolliert, sondern die ganze Haltung aller Hunde. Ab dem 1. September 2013 gibt es eine neue TSchV mit neuen Vorschriften. Wir entsprechen auch diesen neuen Vorschriften. Zum 7. Mal wurde unsere Haltung und Zucht gut bewertet! Wir erhielten ein Kompliment der Rudelhaltung und Aufzucht.

11. August 2013
Den ganzen Sommer versuchten wir unseren Segler aufzunehmen. Endlich hat es geklappt.
 

Hervorragende Portraitfotos:
 

Yankee Nacumi Yukon

Links: Rana

Rechts: Taiki


Die Welpen sind ausgeflogen. Wir wünschen Ginyuki, Gypsie und Gili alles Gute und den neuen Besitzern viel Freude.

Ginyuki ist zu Geraldine und Heinz, in den Aargau gezogen. (Herzliches Dankeschön für die Fotos, die uns Geraldine und Heinz gesendet haben!)

Ginyuki mit Geraldine und Heinz Ginyuki im neuen Zuhause Ginyuki fühlt sich mit dem
neuen Huskyrudel Pudelwohl

 

Gypsie ist zu Nadine und Pius in den Kanton Fribourg gezogen. (Herzliches Dankeschön an Nadine und Pius für die Fotos!)

Das ganze Rudel bei Gypsie,
Nadine und Pius
Nadine und Pius mit Gypsie Verdienter Schlaf...

 

Gili ist zu Eliane und ihren Eltern in den Kanton Zürich gezogen. (Herzlichen Dank für die Fotos, Eliane!)

Links: Eliane

Rechts: Erholsamer Schlaf,
während Eliane lernt

Goose und Ghost bleiben bei uns. Impressionen:
 


Goose

Ghost

Goose schläft bei Mutter Ceena und
Grossmutter Rana auf dem Sofa

Ghost schläft gerne in den
Armen von Christian

Goose mit ihrer geliebten Mutter Ceena

Cara und die Kleinen geniessen auch
einander


5./6. Oktober 2013
Mehr über das Rennweekend hier.
Impressionen:


Ceena

Nacumi noch voll mit dabei...

Boxerhündin fühlt sich Pudelwohl

Unsere zwei Gäste:
Deborah mit Boxerhündin Peach

Racy

Der Stakeoutplatz füllt sich...

Tuschka's "Faxen", wenn sie sich kratzt!

Yankee

Goose mit 3 Monaten

Ghost mit 3 Monaten

 

18./19. Oktober 2013

Viele Mitglieder haben den Weg auf den Urnerboden gefunden, um an der GV des Verkehrsvereins Urnerboden Teil zu nehmen. Unter anderem auch wir.
Die Sonne lachte uns an, eine schöne herbstliche Stimmung herrschte mit relativ hohen Temperaturen. Die Hunde wussten sofort wo wir sind und freuten sich auch mächtig, obwohl noch kein Schnee lag. Wir wurden von den Einheimischen herzlich empfangen. Es war schön Euch alle wieder zu sehen. Auch freuten wir uns über die Besuche bei uns und den Hunden.


Herbstliche Stimmung

Wunderschöne Abendstimmung

Richtig idyllisch

Links: Alte Käserei

Rechts: Hier wird das Klettern geübt


 Wagenrennen in Zurzach:


Brian mit Cara
 

Christian mit Taiki, Ceena,
Tuschka und Yukon

Andrea mit Racy, Ace,
Anuk und Cooper
Zu Besuch: Gypsie mit Nadine und Pius  

 

November

....und alles kommt anders....

Yankee, der Vater von Ghost und Goose wollte in die Fussstapfen von Peary treten. Peary hatte die Leadposition dem Yankee gezeigt. Yankee wollte diese Verantwortungsvolle Position Peary abnehmen. Nur spielte das Schicksal nicht mit. Yankee erkrankte schwer und nahm den letzten Weg über die Regenbogenbrücke... Yankee war ein liebevoller Vater. Ghost und Goose vermissen ihn. Peary übernimmt liebvoll die Vaterrolle und sorgt sich um die Nachkommen von Yankee.


23./24. November 2013
Zum 4. Mal fand der Weihnachtsmarkt „Winterzauber“ in Seegräben statt. Dieses Jahr war das Wetter uns nicht gut gesinnt und doch liessen sich sehr viele Leute aus Nah und Fern sich diesen einmaligen, familiären Weihnachtsmarkt nicht entgehen. Trotz schlechtem Wetter war der Weihnachtsmarkt gut besucht. Wir hatten Schneefall und immer wieder Regen. Am Samstag war so viel Dreck und Matsch auf unserem Trail, sodass wir aus Sicherheitsgründen keine Rundfahrten machen konnten.
Auf Sonntag wurde es wärmer. Es regnete dafür immer wieder. Der Schneematsch war weg und wir konnten die Rundfahrten anbieten. Einige Kinder liessen sich trotz dem Nass und Schmutz nicht abschrecken und genossen die Rundfahrten mit unseren Hunden. Hier vielen Dank an die Helfer, die im Regen standen und für die Sicherheit sorgten!
Auch das Team mit den Kamelen konnte seine Runden nicht wie üblich auf dem Dorfplatz anbieten. Aus Sicherheitsgründen wurde alles verlegt und das Kamelreiten konnte auf dem Hof von Jucker Farmart auf dem Kiesweg angeboten werden. Das OK hatte sich wie immer grosse Mühe gegeben.
Trotz schlechtem Wetter wurden wir von vielen alten und neuen Bekannten, Freunden, ehemaligen Nachbarn und Familien besucht. Auch „unsere“ Tahira war wieder mit von Party. …alle Jahre wieder…war schön, Euch zu sehen!


07.  bis 31. Dezember 2013

Eine wunderschöne Zeit auf dem Urnerboden. Die Hunde und wir genossen die Zeit im Schnee in vollen Zügen. Wir liessen uns alle nicht von den Wetterkapriolen unterkriegen. Wieder war alles dabei: Schnee, Regen, Föhnsturm und viel Sonnenschein.

Die ersten Vorboten des Föhnsturm erreichte uns in der Nacht vom 23. auf den 24. Dezember. Am 24. Dezember mussten wir unsere Fahrzeuge und uns in Sicherheit bringen.  Am 24. Dezember ging es dann so richtig los. Mit 160 km/h fegte der Sturm durch den Urnerboden. Der Wind schüttelte und rüttelte und versuchte alles was nicht Standfest war mitzureissen. Über uns dröhnte es, als ob Flieger kreisen würden. Es knickten 5 Telefonmasten um, 4 Bäume wurden mit dem ganzen Wurzelstock aus dem Boden gerissen. Vordächer wurden aus den Schrauben gerissen und vieles mehr. Ab 22.00 Uhr viel dann noch den Strom aus und das Notaggregat musste eingeschaltet werden. Es war wieder einmal sehr eindrücklich, was die Natur alles anstellen kann. Nach jedem Sturm haben wir nun jedes Mal eine Belohnung erhalten. Dieses Mal bekamen wir zum Glück wieder Neuschnee, der dringend nötig war! Kalte Tage mit Sonnenschein pur folgten. Aber vor dem neuen Jahr wollte es der Föhn nochmals wissen. Hohe Temperaturen, starker Wind. Wieder bangten wir alle um den Schnee. Viel hatten wir nicht mehr, aber es genügte noch um zu trainieren. Markus gab sich grosse Mühe. Schob Schnee heran, damit die Brücken hielten. Vielen, vielen Dank! Trotz dem wenigen Schnee hatten wir dank den Bemühungen von Markus einen tollen Trail um zu trainieren und auch für die Passagierfahrten.

 

 

 

Nacht für Nacht leuchtete der Vollmond

 

Goose und Ghost im Wohnraum
 

Nacumi geniesst die Sonne
 

Peary ist nun in Pension gegangen
und geniesst die Spaziergänge

Passagierfahrt
 

Ronnie geniesst den Schnee und die Sonnenstrahlen

Ronnie läuft wieder zwischendurch im Team
 
Ghost, Goose und Ginyuki haben den ersten
starken Sturm mit Orkanböen gut überstanden
 

 


Links: 4-er Team beim Training

Rechts: 6-er Team beim Training


 
 
Wunderschön verschneite Landschaft
 

Unsere Musher-Kollegen Nancy und Walter aus Holland waren fleissig am fotographieren. Danke für die Fotos!
Wir trainieren die Hunde am Passagierschlitten:
 

x
Fotos von 2012Fotos von 2014

[back]  [top]

• design and © by huskyteam.ch •
last update 06 Jan 2014